Frankfurter Privatdetektive im kombinierten Observations- und Objektschutzeinsatz

DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH ist bundesweit und im weltweiten Ausland mit fest angestellten und nicht fest angestellten Detektiven im operativen Einsatz. Die Niederlassung der Detektei befindet sich in Frankfurt am Main. Außerdem arbeitet DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH mit Partner-Detekteien im Bundesgebiet und im weltweiten Ausland zusammen.

Ein Detektei Fallbeispiel

Frankfurter Detektei im Einsatz

Frankfurt-Riedberg – November – am späten Nachmittag setzt die Dämmerung ein. Es nieselt, typisch für diese Jahreszeit, lang anhaltend vor sich hin. Wer in seiner gemütlichen Wohnung angelangt ist, wird kaum noch das Bedürfnis haben an einem solchen Tag diese zu verlassen. Das Neubaugebiet Riedberg im Norden der Stadt Frankfurt am Main, unweit des Taunus angrenzend an Oberursel, wächst seit Jahren permanent. Die Lage an der Autobahn Bad Homburg – Egelsbach und damit auch am Bad Homburger Kreuz mit Anschluss an die A5 in südliche Richtung nach Basel und in nördliche Richtung zum Hattenbacher Dreieck am Ortsteil Hattenbach (Gemeinde Niederaula bei Bad Hersfeld) hat zum einen verkehrstechnisch Vorteile, aber auch der Freizeitwert mit kurzen Wegen in die landschaftlich reizvolle Mittelgebirgsregion des Hochtaunus, beispielsweise zum Opel Zoo im Waldgebiet zwischen Königstein im Taunus und Kronberg im Taunus, in die Kurstädte Bad Homburg vor der Höhe, Bad Soden oder von Idstein, Eppstein, Neu-Anspach, Weilrod, Bad Schwalbach, Weilburg bis Braunfels und auf den Großen Feldberg (mit 881,5 Meter höchster Berg des Taunus), machen Riedberg zu einer Topwohnlage im Rhein-Main-Gebiet.

Detektei US-Ostküste

US-Ostküste • Operatives Einsatzgebiet der Detektiv SYSTEM Detektei ® * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Detektiv SYSTEM Detektei ® in Frankfurt am Main

Familie Waldems (Name geändert) hat neben der hervorragenden öffentlichen Verkehrsanbindung in die Frankfurter Innenstadt, genau diese o.g. Argumente bewogen, die Dreizimmerwohnung in Frankfurt-Oberrad aufzugeben und mit den beiden Kindern (vier und sechs Jahre alt) das „Abenteuer Reihenhaus“ auf der rechten Mainseite Frankfurts, im äußersten Norden der Stadt zu wagen. Maximilian Waldems, der Familienvater, stammt ursprünglich aus Oberbayern. Er ist seit Jahren erfolgreich in einer Frankfurter Werbeagentur mit Sitz in Bürostadt Niederrad beschäftigt. Frau Hilary Waldems kommt aus Neuengland im Nordosten der USA (Bundesstaaten Connecticut, New Hampshire, Maine, Massachusetts, Rhode Island und Vermont). Ihr Vater war einst als Mitarbeiter des Amerikanischen Generalkonsulats Frankfurt in die Bundesrepublik Deutschland versetzt worden. Ihr Deutsch mit amerikanischem Akzent zeugt von der Herkunft an der Ostküste der USA.

Detektivbüro Frankfurt am Main einsatzbereit

In der Weltstadt Frankfurt leben Menschen aus mehr als 170 Nationen. Alle Kontinente von Europa, Asien, Afrika über Nordamerika und Südamerika bis Australien leben hier „meist“ in friedlicher Nachbarschaft. Die „top 20“ sind beispielsweise Mitbürger aus der Türkei, Großbritannien, Italien, Kroatien, Serbien, Polen, Bosnien und Herzegowina, Griechenland, Marokko, Spanien, Portugal, Frankreich, Japan, USA, Österreich, Indien, Rumänien, Afghanistan, Russland und Bulgarien. Am Tag der Besichtigung des Reihenhauses in Frankfurt-Riedberg zusammen mit dem Immobilienmakler kam es zu einer bemerkenswerten Begegnung. Familie Waldems nahm ihr zukünftiges Haus in Augenschein, als sie vom Nachbarn argwöhnisch beobachtet wurden. „Американская!“ (Amerikanerin) fluchte dieser so laut vor sich hin, dass es auch ja gehört werden konnte – dabei vor sich ausspuckend. Hilary Waldems, die ihre typisch amerikanische Mentalität bewusst nie abgelegt hatte, ging mit ausgestreckter Hand und einem breiten Lächeln auf den augenscheinlich pessimistischen Zeitgenossen zu – „Hilary Waldems, Familie Waldems – hello – freut mich sehr sie kennen zulernen – wir werden ihre neuen Nachbarn sein!“ – „военные преступления!“ – „Oh, ich denke wir sind keine Kriegsverbrecher, Herr Artjom Kasan!“ reagierte Hilary W. auf den völlig Verdutzten. Ohne noch ein Wort von sich zu geben, ging Kasan zurück ins Haus.

Hilary Waldems spricht russisch • Ihr Vater war als US-Diplomat in Moskau (Москвá) tätig

„Sie haben den Griesgram verstanden?“ fragte der Immobilienmakler und entschuldigte sich gleichsam für die Unannehmlichkeit. „Bevor mein Vater nach Frankfurt am Main versetzt wurde, war er als Diplomat in Moskau tätig. Meine Teenager-Zeit verbrachte ich deshalb einige Jahre in Russland (Россия). Zusammen mit dem US-Militärattaché bereiste mein Vater weite Teile der ehemaligen Sowjetunion bei Inspektionsfahrten und wir durften ihn gelegentlich begleiten. So lernte ich neben Sankt Petersburg (Санкт-Петербург) und Kaliningrad (Калинингрáд / Königsberg) beispielsweise auch Nowosibirsk (Новосибирск), Jekaterinburg (Екатеринбу́рг), Nischni Nowgorod (Ни́жний Но́вгород), Samara (Самáра), Omsk (Омск), Tscheljabinsk (Челябинск), Rostow am Don (Росто́в-на-Дону́), Irkutsk (Ирку́тск), Wladiwostok (Владивосто́к) und Sotschi (Сочи) kennen!“. „Wow!“ mehr viel dem Makler hierzu nicht ein.

Das nachbarschaftliche Verhältnis spitzt sich weiter zu

Einige Wochen später verschließt Maximilian Waldems symbolisch die Heckklappe des Umzugs-LKW. Die letzte Fuhre Mobiliar geht von Frankfurt-Oberrad via Offenbach-Kaiserlei, Bundesautobahn 661 vorbei an Frankfurt-Ostend, Frankfurt-Bornheim, Frankfurt-Seckbach, Frankfurt-Preungesheim, Frankfurt-Berkersheim und Frankfurt-Eschersheim über die Abfahrt Frankfurt-Heddernheim nach Riedberg. Mit berufsbedingter Routine entladen die engagierten Möbelpacker das Inventar in das neue Reihenhaus der vierköpfigen Familie. Während dieses Verlaufs fährt der Nachbar Artjom Kasan mit seinem VW Kastenwagen vor. Er arbeitet als Physiotherapeut in Bad Nauheim. Warum der athletisch wirkende Russe mit diesem Lieferwagen unterwegs ist, hat sich den am heutigen Tag zugezogenen Waldems noch nicht erschlossen. Offensichtlich bewohnt Kasan sein Reihenhaus auch völlig allein. Eine Frau, Freundin, Kinder, Tiere oder Besuch wurden nicht registriert. Artjom K. parkt den Transporter in der Zufahrt zur Garage. Bleibt demonstrativ am Wagen mit Blick auf Herrn Waldems stehen ohne eine Reaktion von sich zu geben. Maximilian W. grüßt ihn zuwinkend mit einem dezenten Lächeln. Kasan bleibt eiskalt – schaut regelrecht durch den neuen Nachbarn hindurch, um schließlich sein Anwesen zu betreten. Sogleich lässt er sämtliche Rollläden an den Fenstern herab. „Mann-o-Mann, ich hoffe der Typ wird uns in Zukunft keinen Ärger machen!“ – schildert Maximilian W. seiner Ehefrau Hilary das soeben Erlebte.

Normalisierungsversuche der nachbarschaftlichen Beziehung scheitert

Alle Versuche einer Normalisierung der nachbarschaftlichen Beziehungen, initiiert durch die Eheleute Waldems, verliefen sprichwörtlich im Sande. Artjom Kasan machte keinen Hehl daraus, dass für ihn die amerikanische Herkunft Frau Hilary W. inakzeptabel für eine friedlich-nachbarschaftliche Koexistenz darstellt. Auch der Fakt ihrer russischen Sprachkenntnisse und dem Verständnis für die russische Seele, änderten an dieser verhärteten Einstellung nichts. Im Übrigen verhielt sich Kasan mehr als merkwürdig. Fuhr inmitten der Nacht davon. Kam morgens gegen vier Uhr zurück zum Haus, um dann gegen acht Uhr wieder seinen Weg zur Arbeit in den Kurkliniken von Bad Nauheim anzutreten. Die Kinder der Waldems äußerten immer wieder Angst vor dem „bösen Onkel“ zu haben. Zur Ablenkung kauften die Eltern Maximilian und Hilary ihren Kindern eine schöne Rassekatze. Das Tier, eine echte „Türkisch Angora“ oder auch „Ankara kedisi“ genannt, stammt ursprünglich als eine der ältesten Katzenrassen der Welt aus der Region Angora, dem alten Namen der türkischen Hauptstadt Ankara. Schnell war die auffällige Rassekatze der Liebling der Kinder. Abends durfte der „Stubentiger“ immer auf der kleinen, zum Reihenhaus der Waldems gehörenden Rasenfläche eine kleine Runde drehen.

Katze Side

Artjom Kasan wird zur Gefahr!

Eines lauen Abends im ersten Sommer am neuen Wohnsitz in Frankfurt/Riedberg sollte „Side“, wie Familie Waldems die türkischstämmige Katze nach dem Ferienort an der Türkischen Riviera (türkische Südküste zwischen Kalkan, Kale, Kumluca, Kemer und Antalya sowie Aksu, Belek, Serik, Bodrum und Alanya) nannte, wieder zurück ins Haus. Doch alle Rufe waren vergebens. Side sollte wie vom Erdboden verschwunden bleiben. Auf Nachfrage in der Nachbarschaft kam immer nur Schulterzucken. Herr Kasan, direkt mit seinem Rasen an den Vorgarten der Waldems angrenzend, äußerte sich überhaupt nicht. Er murmelte nur auf russisch so etwas wie „будьте осторожны предостеречь вас!“, was Hilary Waldems ihrem Mann als „Vorsicht!“ übersetzte. „Du, Hilary – ich mach mir langsam ernsthafte Sorgen. Dieser komische Russe ist nicht normal. Was, wenn er hinter dem Verschwinden von Side steckt? Erst die Katze und später unsere Kinder? Wir sollten zur Polizei gehen – uns zumindest beraten lassen.“

Eheleute Waldems lassen sich polizeilich beraten

Auf dem örtlichen Polizeirevier für Riedberg sprechen die Eheleute Waldems vor. Nach Darlegung des bisher mit ihrem Nachbarn erlebten (Katze Side blieb weiter verschwunden), bitten sie um Rat und Auskunft zu Artjom Kasan. Der Sachverhalt wurde zwar im Tagebuch des Reviers aufgenommen, allerdings sahen sich, zur Verwunderung der Ratsuchenden, die Frankfurter Beamten außer Stande bei diesen Gegebenheiten unmittelbar tätig zu werden. „Wir können und dürfen nicht zu Herrn Kasan ermitteln. Er hat sich keiner Straftat schuldig gemacht. Ob er tatsächlich am Verschwinden ihrer Katze mitgewirkte, ist nicht zu erkennen. Sie könnten uns erst bemühen, wenn beispielsweise der Nachbar auf ihr Grundstück eindringt oder sie ihre Katze in seinem Gewahrsam bemerken bzw. er ihnen droht nach Leib und Leben zu trachten. Bitte sprechen sie hierfür mit einer renommierten Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt.“

Frankfurter Rechtsanwalt für Nachbarschaftsrecht rät zum Einschalten einer Detektei

„Unser Fachanwalt für Nachbarschaftsrecht in Hessen steht ihnen sofort zur Verfügung!“ – werden die Eheleute Waldems höflich von der Rechtsanwaltsfachgehilfin in das Wartezimmer der Frankfurter Kanzlei gebeten. „Wir sind Familie Waldems – meine Frau Hilary ist gebürtige US-Amerikanerin. Seit acht Monaten wohnen wir im Reihenhaus in Frankfurt Riedberg . . . “ Nachdem der spezialisierte Frankfurter Rechtsanwalt über die nachbarschaftliche Situation seiner Mandanten aus Riedberg, die mit dem spurlosen Verschwinden der Katze bisher ihren Höhepunkt erreichte, informiert wurde, rät er zum Einschalten einer Frankfurter Detektei. „Detektei! Auf diese Art der Fahndung waren wir noch gar nicht gekommen.“ – „Behörden werden ihnen in dieser Phase noch nicht Beistand leisten können. Es gibt für die Polizei zurzeit keine Handhabe, gegen ihren Nachbarn aus Russland Ermittlungen einzuleiten. Unsere Frankfurter Rechtsanwaltssozietät arbeitet erfolgreich bei der Beschaffung von gerichtsverwertbaren Beweisen in Zivilrechtssachen und bei Sachverhalten mit strafrechtlichem Gegenstand für Mandanten aus Privat und Wirtschaft mit Detektiv SYSTEM Detektei ® zusammen. Dieser strategische Kontakt hat sich durchaus bewährt und nicht selten den Erfolg vor Gericht überhaupt erst möglich gemacht. Gern stellen wir für Sie den Kontakt zum Frankfurter Detektivbüro her.“

Auftragsbesprechung mit Detektiv SYSTEM Detektei ® in Frankfurt am Main

Im Verlauf der Auftragsbesprechung mit DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH in Frankfurt am Main legen Herr und Frau Waldems glaubhaft ihr berechtigtes Interesse dar, dass aus gegebenem Anlass der Nachbar Artjom Kasan (ZP = Zielperson) in Zusammenhang mit dem Verschwinden der Katze „Side“ gebracht werden muss und präventiv zur Gefahrenabwehr deshalb eine personelle Überprüfung der ZP in Verbindung mit Observationen zur Beweismittelbeschaffung verhältnismäßig wäre. An das Frankfurter Detektivbüro DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH geht der Mandatsauftrag, mittels verdeckten Objektschutz, in Verbindung mit Recherchen und Beobachtungen, die Verdachtsmomente gegen Herrn Kasan zu erhärten und unmittelbare Gefahren, die gegen Familie Waldems gerichtet sind, rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen zur Abwehr einzuleiten. Noch am selbigen Tag beziehen Objektschützer der Detektei verdeckt die Beobachtungspositionen in Frankfurt am Main – Riedberg. Erfahrene externe Privatermittler des Recherchebüros Detektiv SYSTEM Detektei ®, die sich auf Osteuropa und die Staaten der ehemaligen Sowjetunion spezialisiert haben, erheben Daten zur Vergangenheit der Zielperson.

Zielobjekt Frankfurt Riedberg

Objektschutz, Personenschutz und Vergangenheitsrecherchen

Am frühen Abend beobachten die verdeckten Objektschützer das Eintreffen Herrn Artjom Kasan an seinem Wohnsitz. Er fährt ohne Begleitung mit seinem weißen VW Transporter vor. Personen haben während der Abwesenheit das Reihenhaus des Kasan weder betreten noch verlassen. Auffälligkeiten am Schutzobjekt – Wohnhaus Familie Waldems – sind nicht festgestellt worden. Herr Kasan lässt nach aussteigen aus dem Kastenwagen seinen Blick zum Nachbargrundstück schweifen. Er mustert das Haus der Waldems sehr genau. Auch die Peripherie rund um das Areal checkt er penibel ab. Das Kasan dabei direkt im Visier professioneller Beschatter ist, die nicht zögern werden als Personenschützer und Wachschützer ihr Auftragsmandat, Familie Waldems unter allen Lagebedingungen gegen An- und Übergriffe zu schützen, ahnt er nicht. Die Tarnung der Berufsdetektive hält stand. Wie immer arbeiten externe Sicherheitsfachleute der DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH mit einem ausgefeilten Einsatzkonzept, auf solider Grundlage aus Sicherheits- und detektivischen Fahndungseinsätzen im In- und Ausland.

Detektei-Beobachtung und Objektüberwachung in Kombination

So wie es Familie Waldems auch während der Auftragsbesprechung berichtete, lässt Artjom K. umgehend an allen Fenstern seines Anwesens die Rollläden herab. Dann herrscht trügerische Ruhe. Punkt Mitternacht registrieren die Objektschützer in Frankfurt am Zielobjekt Bewegung. Herr Kasan schleicht in schwarzem Overall aus dem Reihenhaus. Er inspiziert das Nachbargrundstück – den Wohnsitz der Schutzpersonen. Anspannung – die Einsatz-Detektive sind zugriffsbereit, sollte Kasan versuchen in das Schutzgebäude einzudringen. Nach einer Runde um die Häuserreihe gelangt A.K. wieder an seinem Wohnsitz an. Er steigt in den VW Transporter, um aus dem Beobachtungsbereich zu fahren. Am ersten Einsatztag ist zunächst nur eine Standbeobachtung mit Schutzmandat angesetzt. Detektiv SYSTEM Detektei ® hat keine Order der Zielperson zu folgen. Schutz- und Sicherheit der Auftraggeber rund um die Uhr zu gewährleisten, haben oberste Priorität, weshalb eine Verfolgung aus taktischen Gründen nicht unternommen wird. An die Einsatzleitung geht Rapport über die gemachten Beobachtungen. In der Zentrale der Berufsdetektei in Frankfurt werden die Personenermittlungen zu Artjom Kasan derweil fortgesetzt.

Privatdetektive in Frankfurt in Aktion

03:33 Uhr nähert sich der Volkswagen-Bus der Zielperson dem Sicherheitsbereich. Kasan parkt – öffnet die seitliche Schiebetür und entnimmt aus dem Fahrzeug einen ledernen Sack, dessen Inhalt nicht erkennbar ist. Des Weiteren verlädt ZP aus dem Kleintransporter einen etwa halbvollen Sack Katzenstreu. Den Inhalt entleert er leise in die schwarze Abfalltonne. Noch einmal scannt Artjom Kasan die Halbsphäre um sein Reihenhaus nach Beobachtern ab. Die kombinierte Observation-Objektschutz-Aktion der Detektei enttarnt er nicht. „Zielperson hat seinen Wohnsitz betreten!“ – melden die Einsatzkräfte der Detektei an die Detektivbüro-Betriebsstätte in Frankfurt am Main. Auf Grund dieser Sachlage wird für die Morgenstunden auch die mobile Überwachung der ZP angesetzt. Mit in den Informationspool sollen die Ermittlungsergebnisse zu Kasan einfließen, die auch in den Nachtstunden mit Hochdruck fortgeführt worden.

Спецназ • Detektiv SYSTEM Detektei ®

Zielperson meldete sich vor seinem Studium in Moskau freiwillig zum Dienst in der Speznas (Beispielfoto) * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Briefing im hessischen Detektivbüro der DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH

06:00 Uhr – Briefing im hessischen Detektivbüro der Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH in Bürostadt Niederrad. Die Ablöse-Mannschaft, bestehend aus observationserfahrenen Detektivinnen und Detektiven sowie Leibwächterinnen und Leibwächtern für operative Personenschutz- und Objektschutzeinsätze, wird vom Ermittlerteam über die Erkenntnisse zur Zielperson Artjom Kasan noch vor Abfahrt zum Einsatzort informiert: Artjom Kasan stammt aus Nordwestrussland (grenzt im Süden an die Föderationskreise Zentralrussland und Wolga, im Osten an den Föderationskreis Ural – Staatsgrenzen bestehen mit Polen, Weißrussland, Litauen, Lettland, Estland, Finnland und Norwegen). Als Sohn eines Offiziers, der auf einem russischen atomgetriebenen Raketen-Unterwasserkreuzer (Podvodnaya Lodka Atomnaya Raketnaya Krylataya, PLARK, NATO-Bezeichnung Oscar-Klasse) in der Rotbanner-Nordflotte diente, wurde Artjom K. in Seweromorsk Nähe Murmansk (Му́рманск) im Föderationskreis Nordwestrussland geboren. Er war außerdem ein bekannter Judo-Leistungssportler und meldete sich vor seinem Studium in Moskau freiwillig zum Armeedienst in der Speznas (СпН, Спецназ, подразделение специального назначения Российской Федерации) einer Spezialeinheit des russischen militärischen Nachrichtendienstes GRU (Glawnoje Raswedywatelnoje Uprawlenije – Главное разведывательное управление Генерального штаба ВС • ГРУ) mit den Einsatzschwerpunkten Aufklärung, asymmetrische Kriegführung und Terrorismusbekämpfung – ähnlich dem ehemaligen Wachregiment „Feliks Dzierzynski“ des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, der als paramilitärischer Kampfverband, die operativ-militärische Reserve der Regierung zur Sicherung der öffentlichen Ordnung und dem Schutz der Regierung selbst innehatte.

Detektei Wladiwostok

Die Jungvermählten hielten sich mehrere Wochen im Raum Wladiwostok auf * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Zielperson diente in der Speznas (Спецназ) und studierte an der Lomonossow-Universität in Moskau

Während seines Studiums der Sportwissenschaften an der Lomonossow-Universität Moskau lernte Kasan aus dem Kreis seiner Kommilitonen die Deutsche Susanne Usinger kennen. Sie heirateten noch in Russland ohne ihre Nachnamen zu ändern. Die Hochzeitsreise unternahmen die Frischvermählten mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau via Alexandrow, Jaroslawl, Kirow, Perm, Kungur, Perwouralsk, Jekaterinburg , Tjumen, Nasywajewsk, Omsk, Ob, Nowosibirsk, Jurga, Tomsk, Taiga, Mariinsk, Atschinsk, Krasnojarsk, Ujar, Kansk, Taischet, Ussolje-Sibirskoje, Angarsk, Irkutsk und weiter mit der Baikalrundbahn über Sljudjanka nach Ulan-Ude weiter mit der Transmongolischen Eisenbahn (quer durch die Mongolei führende Bahnlinie von Ulan-Ude an der „TransSib“ über Nauschki in Russland und Ulaanbaatar nach Jining in der VR China) und der Transbaikal-Eisenbahn (Sabaikalskaja schelesnaja doroga) nach Petrowsk-Sabaikalski und weiter über Tschita nach Karymskoje, Umstieg in die Chinesische Osteisenbahn und weiter mit der Amur-Jakutischen Magistrale der Eisenbahnstrecke in Sibirien, die die Transsibirische Eisenbahn / Transsib und die Baikal-Amur-Magistrale mit dem Süden der Republik Sacha / Jakutien verbindet) nach Swobodny im Fernen Osten, Belogorsk, Sawitinsk, Archara, Oblutschje, Birobidschan, Chabarowsk, Wjasemski, Bikin, Dalneretschensk, Lessosawodsk, passk-Dalni, Ussurijsk nach Wladiwostok.

Detektei Korea und Nordkorea 조선민주주의인민공화국 • 朝鮮民主主義人民共和國

Kazan machte mit seiner Frau Ausflüge bis an die Grenze nach Korea (Nordkorea) * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Die Vita zur Zielperson ist aufgeklärt

Ende des Briefings. Die Objektschutzgruppe zur Ablösung fährt zeitgleich mit der mobilen Observationsgruppe zum Einsatzort. Ziel der heutigen Maßnahme: Sicherheit der Auftraggeberfamilie rund um die Uhr gewährleisten und die Personenüberwachung zur Aufklärung: tätigt die Zielperson Artjom Kasan aktiv schädigende bzw. die Privatsphäre verletzende Aktivitäten gegen Familie Waldems? Zu klären ist des Weiteren: stellt Kasan, aufgrund seines kritischen psychischen Zustands, eine unmittelbare Gefahr dar?

Kasan späht die Situation durch einen Spalt der Jalousie schauend aus

 07:30 Uhr verlässt Maximilian Waldems das Haus, um die Fahrt zu seiner Arbeitsstelle anzutreten. Was die Auftraggeber nicht sehen können, bemerken die Detektei-Beobachter aus ihrer Observations- und Objektschutz-Position: Kasan späht die Situation durch einen Spalt aus der Jalousie schauend aus.

07:44 Uhr meldet die Detektei-Einsatzgruppe das Erscheinen der Zielperson vor seinem Haus. Zufällig verlässt auch Frau Waldems mit ihren Kindern den Wohnsitz. Höchste Sicherheitsstufe! Jetzt heißt es sofort zugriffsbereit zu sein, um Gefahren von Frau Waldems und vor allem ihren Kindern abzuwenden. „привет!“ (Guten Tag, hallo!) grüßt Hilary Waldems mit leicht amerikanischem Akzent zu Kasan herüber. „Muss sie ihn jetzt auch noch provozieren?“ – stellen die Einsatzdetektive die Situation beobachtend fest. „Ну, погоди!“ (na, warte) entgegnet ihr der Nachbar. Dabei ballt er die Hand zur Faust. Er steigt in den VW Kastenwagen – startet das Fahrzeug und fährt aus dem Wohngebiet.

Kasan wird mobil observiert

Die mobile Observationsgruppe der Detektiv SYSTEM Detektei ® folgt nach taktischem Prinzip. Die Fahrt geht über die Bundesautobahn 661 vorbei an Frankfurt-Bonames, Frankfurt-Kalbach in Richtung Oberursel – am Bad Homburger Kreuz auf die BAB5 in nördliche Richtung Kassel vorbei an Nieder-Eschbach, Ober-Eschbach, Ober-Erlenbach, Friedrichsdorf, Burgholzhausen v.d.H., Rosbach v.d.H. – Ausfahrt Ober-Mörlen über Nieder-Mörlen nach Bad Nauheim. Hier parkt er den Wagen auf dem Mitarbeiterparkplatz einer Kureinrichtung, um schließlich das Objekt zu betreten. In Absprache mit den Auftraggebern, wird der Objektschutz in FfM-Riedberg gelockert. Detektiv SYSTEM Detektei ® nutzt die Abwesenheit der Zielperson zur Fahndung nach der spurlos verschwunden Katze Side. Tatsächlich – in der Mülltonne Herrn Kasans findet sich benutzte Katzenstreu. Ein Teil des Inhalts wird durch die Privatdetektive gesichert und dem Partner-Labor des Detektivbüros zur Analyse ausgehändigt.

Verdächtiger beobachtet Vögel

Vögel erwecken die Aufmerksamkeit der Zielperson * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Jede Bewegung des Tieres scheint ihn zu faszinieren

Mittags gelangt Artjom Kasan, das Kurklinikum in Bad Nauheim verlassend, in den Beobachtungsbereich der Detektive. Er trägt seine weiße Berufskleidung. Allein geht er, still vor sich hin redend, durch das parkähnliche Areal. Auffällig ist, dass er dabei ganz gezielt Singvögeln seine Aufmerksamkeit schenkt. Als eine herumstreunende Hauskatze seinen Weg kreuzt, hält er inne. Jede Bewegung des Tieres scheint ihn zu faszinieren. Schließlich begegnen ihm zwei Kolleginnen aus der Kureinrichtung – sie grüßen die Zielperson – Kasan jedoch zeigt keine Reaktion. Er wendet den Blick keinen Millimeter von der im Schleichgang stolzierenden Katze ab. Den Kolleginnen bleibt nur ein Achselzucken. Ohne Kontakt zu Dritten gelangt Artjom Kasan zurück in die hessische Kureinrichtung.

Detektei in Bad Nauheim im Überwachungseinsatz

15:00 Uhr – in Absprache mit den Auftraggebern beziehen die Objektschützer ihre verdeckte Überwachungsposition mit Blick auf den Wohnsitz der Schutzpersonen. Die Lage ist ruhig. Der forensische Labordienst der Detektei meldet das Ergebnis des Vergleichs der sichergestellten Katzenstreu, die Kasan in seiner Mülltonne entsorgte. Das Material stimmt mit der DNA aus den Haaren der Katze Side, die die Auftraggeber zuvor zur Verfügung gestellt hatten überein. Familie Waldems weist an, die Observation des Herrn A. Kasan fortzusetzen.

Detektive beobachten in Bad Nauheim

16:02 Uhr – Artjom K. macht Feierabend. Er verlässt das Kurhaus in Bad Nauheim allein. Auf dem Weg zum Mitarbeiterparkplatz redet ZP leise vor sich hin und schmunzelt dabei. Er platziert sich hinter dem Steuer des VW-Bulli und fährt gefolgt von Beschattern der Detektei vom Areal. Im weiteren Fahrtverlauf Bad Nauheim verlassend nach Friedberg (Hessen), durch die Wetterau via Wöllstadt, Okarben, Karben, Bad Vilbel auf die BAB 661 Richtung Oberursel, Ausfahrt nach Riedberg. Im Wohngebiet fährt er eine Kontrollrunde um die Reihenhäuser. Die verdeckte Objektschutzmaßnahme des Detektei- und Sicherheitsunternehmens DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH nimmt er nicht wahr. Schließlich parkt K. den Kastenwagen vor seiner Garage. Frau Waldems registriert ebenfalls seine Ankunft – würde ihn gern jetzt und sofort zur Rede stellen: Was dieser Nachbarschaftsterror zu bedeuten habe? Wo die geliebte Katze ihrer Kinder abgeblieben ist? Und und . . . Aber sie befolgt den Rat der Detektiv-Einsatzleitung, taktische Ruhe zu bewahren. Über funktechnische Mittel informieren sich die Detektive, dass ZP sein Haus betreten hat. So wie am Vortag auch, macht er sofort mit Jalousien das Anwesen dicht.

Sichergestellte Spur • Papiertüte

Papiertüte mit unbekanntem Inhalt * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Detektei- Observationsgruppe beschattet die Zielperson nun ununterbrochen

16:56 Uhr „ZP verlässt das Haus. Er trägt Jeanshose und schwarzes T-Shirt. Außerdem hat er eine größere Papiertüte mit unbekanntem Inhalt dabei“ – informieren die beobachtenden Objektschützer die Kolleginnen und Kollegen der mobilen Detektei-Observationsgruppe über Funk. Artjom Kasan setzt sich in den VW-Bus und verlässt den Frankfurter Stadtteil Riedberg. Beschattet von erfahrenen Privatermittlern der Detektei, fährt ZP zunächst durch das angrenzende Merton-Viertel Frankfurts. Im weiteren Fahrtverlauf via Eschersheim, Heddernheim, Ginnheim auf die Bundesautobahn 66 stadtauswärts Richtung Wiesbaden – vorbei an Frankfurt-Bockenheim, Hausen, Rödelheim, Eschborn, Sossenheim, Unterliederbach, Sulzbach (Taunus), Liederbach am Taunus, Frankfurt-Höchst, Zeilsheim, Hofheim am Taunus, Hattersheim am Main Ausfahrt Bundesstraße 519 Richtung Weilbach.

Detektei-Einsatzfahrzeuge folgen der Zielperson Richtung Wiesbaden

Die mobile Observationsgruppe der Frankfurter Detektei folgt verdeckt Herrn Kasan weiter über Bad Weilbach, Flörsheim am Main Richtung Hochheim am Main. Im Bereich „Obermühle“ Nähe Keramag Falkenberg (im Main-Taunus-Kreis), biegt die Zielperson in einen Waldweg ein. Die Einsatzdetektive überprüfen sogleich wohin dieser Weg führt. Es geht zu einem auf den Satellitenaufnahmen als herzförmigen See erkennbaren Weiher. Die mobile Verfolgung erscheint ausgeschlossen, soll ein Auffallen unter allen Lagebedingungen ausgeschlossen bleiben. „Luftunterstützung! Wir benötigen Luftaufklärung.“ – geben die Beschatter an die Detektei-Zentrale-Südhessen durch. Der Detektei stehen lizenzierte Berufspiloten (CPL und ATPL als PIC, Pilot in Command) sowie Charter-Luftfahrzeuge zurVerfügung. Zufällig hält sich eine solche Besatzung bei der Durchführung eines Schulungsfluges vom Flugplatz Reichelsheim/Wetterau (EDFB) zum Frankfurt-Egelsbach-Airport (Flugplatz Egelsbach/EDFE) östlich Frankfurt am Main, die Kontrollzone umfliegend, nur wenige Flugminuten vom Zielgebiet entfernt auf. Detektiv SYSTEM Detektei ® fragt die Besatzung an, ob eine Abweichung vom Flugplan möglich ist, um den laufenden Einsatz zu unterstützen. Nach Anfrage um Freigabe des Einflugs in die Kontrollzone des US-amerikanischen Militärflugplatzes Wiesbaden Army Airfield (WAAF / Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim IATA-Code WIE, ICAO-Code ETOU) kommt die Bestätigung der fliegenden Detektei-Besatzung – „Einsatzbereit! Als gewerblicher Fotoflug sind wir in sechs Minuten im Zielsektor – halten nach dem weißen VW-Transporter Ausschau – Ende.“

Detektiv-Pilot

Externe Berufs- und Privatpiloten stehen zur Verfügung * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Detektei erhält Luftunterstützung bei der Observation

An die noch vor der Zufahrt zum See in verdeckter Bereitschaftsposition verbliebenen Privatdetektive geht von den Unterstützern aus Luft wenig später die Meldung: „Zielfahrzeug in Sicht! ZP am Wagen – fahrt nicht hinein – Observation sollte taktisch getarnt zu fuß fortgesetzt werden – fliegen aus dem Operationsgebiet wie geplant weiter nach Egelsbach – viel Erfolg für Euch!“ Die „Besatzung Luft“ dreht ab und meldet Frankfurt-Radar das Verlassen der Kontrollzone Wiesbaden-Army-Airfield. Artjom Kasan hat das Luftfahrzeug partout nicht mit sich in Verbindung gebracht. Zwei Privatermittler, ehemalige Angehörige militärischer Spezialeinheiten, machen sich ohne Zeitverzug mit ihrem portablen Detektivequipment los, um die Zielperson im Naturschutzgebiet verdeckt aufzunehmen.

Wald- und Wiesen-Observation im Rhein-Main-Gebiet

„Sicht! – haben ZP am See aufgenommen – er trägt einen schwarzen Overall – verschwindet in der angrenzenden Buschreihe – folgen verdeckt.“ – geht die Meldung an die Frankfurter Detektei-Einsatzleitung. 17:25 Uhr – Einsatz-Detektive im Operationsgebiet zwischen Wicker – Flörsheim und Hochheim im Wickerbachtal, gelegen im Regionalpark Rhein-Main am Rheingauer Rieslingpfad, folgen Kasan in die Büsche am See. Er trägt die zuvor in den VW-Bus verladene Papiertüte bei sich. Dann schiebt er Laub zur Seite – öffnet ein mit einer Holzklappe verschlossenes Erdloch und hebt eine Katze heraus. Das Tier wird mit den von den Auftraggebern zur Verfügung gestellten Fotos, mit der vermissten Katze Side verglichen. Ja, es ist das Tier. Artjom K. säubert die Erdhöhle von der verbrauchten Katzenstreu. Side hat er ein Halsband umgebunden und an einem Baum mit einer Hundeleine befestigt. Die Katze wirkt verstört. ZP versorgt den Vierbeiner mit Wasser. Dann schüttet er aus der Papiertüte frische Streu in das Erdloch, verstaut die Angora-Cat darin und schließt den Holzdeckel. Eine erneute Abtarnung mit Laub nimmt er nicht vor. Das mysteriöse Tun melden die Vorort-Detektive funktechnisch an die Einsatzleitung.

Detektiv-Ausrüstung

Standardausrüstung der Detektive der DSD GmbH * Quellenangabe: ©de.123rf.com

Katze „Side“ ist gefunden • Kasan hat das Tier versteckt

17:47 Uhr – schleicht Kasan, geübt als ehemaliger Spezialkämpfer die Sphäre um sich herum abcheckend, zurück zu seinem Volkswagen. Die ihm militärisch ebenbürtigen Detektive nimmt er nicht wahr. Aus dem Kastenwagen entnimmt A.K. ein Blasrohr nebst einem kleinen Köcher mit Pfeilen. Mit dieser Ausrüstung schleicht er zurück in den Bewuchs am See. Hier beginnt er mit der Jagd auf kleine Vögel. In der Zwischenzeit nimmt Detektiv SYSTEM Detektei ® Kontakt zur örtlichen Polizeibehörde auf. Die behördlichen Kollegen werden über die Aktivitäten der Privatfahnder in deren Zuständigkeitsbereich in Kenntnis gesetzt. Außerdem wird die weitere Vorgehensweise abgestimmt.

Privatdetektive des Frankfurter Detektivbüros stellen sich Fragen, die wohl unbeantwortet bleiben

19:01 Uhr – Artjom Kasan hat drei kleine Vögel erbeutet. Er trägt diese zum Erdloch in welchem er die Katze Side gefangen hält. Schließlich beginnt er spielend die fangfrischen Kleinvögel an die Katze zu verfüttern. Warum? Die erfahrenen, fest angestellten und externen, freiberuflichen Privatdetektive und Wirtschaftsdetektive der DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH stellen sich diese Frage. Der Fall scheint mehr als mysteriös. Die Einsatzleitung entscheidet: „Ab hier übernehmen die Behörden.“ Im Verbund mit den privaten Ermittlern vor Ort im Wickerbachtal, rücken polizeiliche Kräfte vor und nehmen Artjom Kasan auf frischer Tat direkt im Naturschutzgebiet fest. Die zuständige Staatsanwaltschaft befiehlt die unverzügliche Durchsuchung des Reihenhauses Herrn Kasan. Detektiv SYSTEM Detektei ® informiert seine Objektschützer über die Abläufe. Auftraggeber Maximilian und Hilary Waldems geben die Schutz- und Sicherheitsmaßnahme noch so lange frei, bis die Polizei nach der Hausdurchsuchung endgültig Entwarnung gibt. Ein Amts-Veterinär in Frankfurt untersucht die Katze Side und nimmt das Tier für 48 Stunden in Quarantäne.

Der Detektei-Einsatz im Rhein-Main-Gebiet war verhältnismäßig und erfolgreich

Die Richtigkeit des betriebenen, relativ großen detektivischen Aufwands, bestätigt denn auch das Ergebnis der behördlichen Durchsuchungsaktivität. Im Haus des Herrn Kasan wurde eine amerikanische Flagge, aufgehängt an der Wand, vorgefunden. Auf dieser waren Fotos der Eheleute Waldems und ihrer Kinder aufgeklebt, die Artjom Kasan mit Blasrohrfeilen sowie einer Armbrust mit enormer Durchschlagskraft malträtierte. Außerdem lagen im Haus verstreut tote Singvögel im mittlerweile mumifizierten Zustand. Nicht auszudenken, wenn die Zielperson irgendwann nicht auf Fotos sondern auf die realen Waldems geschossen hätte. Artjom Kasan wurde unter Sicherheitsverwahrung in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch auf Grundlage der Rechercheergebnisse des Detektiv- und Sicherheitsunternehmens aus Frankfurt am Main.

Detektei im Rhein-Main-Gebiet

Mitten im Rhein-Main-Gebiet observiert Detektiv SYSTEM Detektei ®

Sämtliche Namen und lokalen Bezüge sind so verändert, dass kein Bezug zum tatsächlichen Fall der DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH hergestellt werden kann. Etwaige situationsbedingte Ähnlichkeiten wären daher rein zufällig. Zuständig für Beobachtungen und Ermittlungen im Rhein-Main-Gebiet ist die DSD Detektiv SYSTEM Detektei ® GmbH, Lyoner Str. 14, 60528 Frankfurt am Main (Bürostadt Niederrad) • Breitengrad: 50.082808 | Längengrad: 8.629175

Sie haben Fragen zur Arbeitsweise einer deutschen Berufsdetektei? Wir beraten Sie gern: 0800 6255360

Anrufer aus dem Ausland:  +4969 625536

Kontaktformular

Frankfurter Privatdetektive im kombinierten Observations- und Objektschutzeinsatz
4.9 (98.4%) 50 votes